Podcast zum Lesen für Hörgeschädigte

Hi, schön dich wieder beim entspannungspunk-Podcast dabei zu haben!

 

Heute war ein richtiger Scheiss-Tag!

 

Nichts hat funktioniert und alles ist schiefgelaufen!

Und manchmal reichen ja Kleinigkeiten aus, die dann in Summe zu einer echten nervigen Angelegenheit werden. Sei es die Personen die mir begegnen und nicht performen, dann klappt ein Termin nicht und man muss echt Klimmzüge machen, um die Teilnehmer zufrieden zu stellen, dann kackt der Rechner ab, man lässt die Brille auf den Asphalt fallen und schrammt sie an, weil man simple die Maske abnehmen will, dann kommen Mails beim Arzt nicht an und die Rezeptaushändigung verzögert sich usw usw…

 

Zuerst einmal muss ich mich nochmal abgrenzen: nur weil ich Entspannungstherapeut bin bedeutet das nicht, dass ich 365 Tage im Jahr super chillig durch das Leben walke – auch ich habe mal zwischendurch einen Puls von 200!

 

Und das darf auch sein – auch das ist Entspannungspunk!

 

Grundsätzlich ist es gut, Emotionen zuzulassen und sie rauszulassen, bevor der Kessel überläuft!

 

Wenn aber alles auf einmal kommt – und meistens ist es ja so – dann fällt es selbst mir schwer, mich zu reflektieren und wieder auf normal null zurück zu kommen! Dann ist Achterbahn…

 

All das Wissen um Meditation, alle Klarheit über die Entspannungsabläufe sind dann auch für mich für‘n Arsch, weil ich dann in dem Moment ein Mensch bin wie jeder andere – verletzlich, die Nerven liegen blank, ich will nicht mehr!

 

Was ist aber das Gute daran?

 

Zum einen helfen mir meine Kinder sehr dabei wieder runterzukommen, weil es für mich eine natürliche Grenze ist und ich sie nicht „abstrafen“ möchte für Dinge, für die sie ja überhaupt nichts können.

Zum anderen hilft es mir mich daran zu erinnern wie es meinen Klienten geht, wenn sie hochdrehend zu mir kommen und kein Ventil zum Entlüften finden!

 

Somit ist die Devise: normal sein, um anderen dadurch authentischer helfen zu können!

 

Wie kommst du wieder runter, wenn du auf Zinne bist? Erzähl mir doch mal, welche Muster du hast, um wieder runterzukommen?

 

Das war es schon wieder mit der heutigen Folge des entspannungspunks.

Ich freue mich auf dein Feedback und auch auf deine Ideen für neue Themen und Folgen.

Bis zur nächsten Folge…

 

Dein Carsten

Jeder von uns reagiert auf Stress anders – aber die meisten von uns haben etwas gemeinsam: Der Stress muss irgendwie “abgeleitet werden – er muss raus”!

Beim “wie” unterscheiden sich allerdings die Optionen: Der eine geht Laufen, die andere macht Yoga und wiederum andere haben stressbedingte Ticks, die immer dann zum Vorschein kommen, wenn das Fass mal wieder am Überlaufen ist.